Ihr Experte für eure Kranken­ver­si­che­rung, in Deutschland - #kvspezi

Mein Name ist Andreas Schneegans - der #kvspezi


Ich bin Spezialist für alle Themen rundum die Themen,  Private Kranken­ver­si­che­rung und gesetzliche Kranken­ver­si­che­rung bzw. Krankenkasse.

Auf Grund meiner Ausbildung und meiner beruflichen Werdegangs habe ich mich auf das Thema Kranken­ver­si­che­rung spezialisiert.

Grundlage für meine Spezialisierung, ist mein Ausbildung, zum Kaufmann für Versicherung und Finanzen. Im Jahre 2000, habe ich bei Europas größter Privaten Kranken­ver­si­che­rung, der DKV - Deutsche Kranken­ver­si­che­rung AG, meine Lehre zum Versicherungskaufmann begonnen. Die Ausbildung konnte ich verkürzen und so im Januar 2003 erfolgreich beenden. Dazu waren mehrere schriftliche und eine mündliche Prüfung vor der IHK notwendig.

Später habe ich bei bei der DKV, als Spezialist und Experte gearbeitet.

Ich habe mich sehr intensiv intern und extern rund um die Themen private Kranken­ver­si­che­rung und gesetzliche Kranken­ver­si­che­rung weitergebildet. Bis 09-2014 war ich als Kranken­ver­si­che­rungsbeauftrage bei der Deutschen Kranken­ver­si­che­rung AG tätig.

Im Lauf meiner Tätigkeit als Spezialist für Kranken­ver­si­che­rung, habe ich einen sehr tiefen Einblick in die Grundlagen und die Feinheiten der Privaten sowie der Gesetzlichen Kranken­ver­si­che­rung erhalten. Heute wende ich mein Fachwissen, als Spezialist, für euch an, um euch eine opimale Wahl zu ermöglichen.

Sie haben die Wahl:

1. gesetzliche oder privat

2. Basis, Komfort oder Premium - Absicherung

3. mehr oder wenig Beitrag

4. heute schon an Morgen denken

etc.

Auf Grundlage eines umfangreichen und vor Allem ehrlichen Beratungsgesprächs versetze ich euch in die Lage,

1. alle notwendigen Informationen zu erhalten
2. alle Informationen zu verstehen
3. alle Informationen werten zu können

am Ende, kannst ihr dann eine Entscheidung treffen, für die gesetzliche oder private Kranken­ver­si­che­rung, für einen Tarif und für eine Strategie die zu eurer aktuellen Lebenplanung passt.

Termin ver­ein­baren Rückruf gewünscht


gesetzliche Kranken­ver­si­che­rung

private Kranken­ver­si­che­rung

Kranken­zusatz­ver­si­che­rung


Gesetzlich oder Privat - Fragen über Fragen und keine Antworten in Sicht!

Ich habe für die die Antworten, einfach und verständlich!

1. Sie haben die Wahl oder eher doch die Qual?

2. Gesetzlich oder Privat, was passt besten zu mir und meiner aktuellen Lebenplanung?

3. Welche Krankenkasse sollte ich wählen?

4. Welche private Kranken­ver­si­che­rung ist die Beste?

5. Was für Tarife hat die Kranken­ver­si­che­rung?

6. Wie entwickelt sich die Beiträge in der Privaten Kranken­ver­si­che­rung?

7. Wieviel Beitrag muss ich in der gesetzlichen Kranken­ver­si­che­rung bezahlen?

8. Wie ist der Beitrag im Rentenalter?

9. Wie komme ich in die gesetzliche Kranken­ver­si­che­rung zurück?

10. Bezahlt meine Kranken­ver­si­che­rung Homäopathie?

11. Wieviel Zahnersatz bekomme ich von meiner Kranken­ver­si­che­rung, Krankenkasse?

12. Kann ich den Tarif wechseln?

13. Wieviel Beitrag kann ich bei einem Tarifwechsel sparen?

14. Was sind Altersrückstellungen?

15. Kann ich meine Altersrückstellung mitnehmen?

16. Was ist der Basistarif?

17. Was ist der Standardtarif?

18. Auf welche Leistungen sollte ich besonderen Wert legen?

19. etc.

Viele Fragen stellen sich zu den verscheidensten Situationen! Ich als Spezialist habe ein kleines Handbuch geschrieben, aus dem können Sie die wichtigsten Fragen nachlesen. Das Handbuch soll eine kleine Hilfestellung sein und Ihnen helfen sich in der Welt der Kranken­ver­si­che­rung zurecht zu finden. Eine Entscheidung, nach einer Beratung, kann man nur treffen, wenn man

1. eine Wahl hatte!
2. viel am besten alle Sachverhalte kennt!
3. wenn eine Beratung auf Augenhöhe stattgefunden hat!

Nutzen Sie das kostenlose Sachbuch.

kostenloses Buch

PS: Ich erhebe nicht den Anspruch, dass das Buch vollständigt ist. Ich werde ständig an dem Umfang des Inhaltes arbeiten und ergänzen. Zu konkreten rechtlichen Fragen wenden Sie sich bitte an einen rechtlichen Beistand, da dieses Buch keine Rechtsberatung darstellt.


Terminland.de - Termin jetzt online buchen

Finanz- und Versicherungs-News

Patientenverfügung: In jeder Situation selbstbestimmt leben

Patientenverfügung: In jeder Situation selbstbestimmt leben
Hierzulande hat jeder hat das Recht, seine eigenen Angelegenheiten frei und ohne die Einmischung anderer zu regeln. Aber nicht jeder ist dazu in der Lage, und schon gar nicht in jeder Lebensphase. Krankheit, ein plötzlicher Unfall oder körperlicher wie auch geistiger Kräfteverfall können uns daran hindern, wichtige Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen. Das Betreuungsrecht regelt, wer Entscheidungen für uns treffen darf, wenn wir selbst ni... [ mehr ]

Beamte: Ein ganz besonderer Status

Beamte: Ein ganz besonderer Status
Für Beamte gelten besondere Rechte, aber auch besondere Pflichten. Ihre Versorgung unterscheidet sich ebenfalls von der anderer Beschäftigter. Was Dienstanfänger darüber wissen müssen. Beamte haben besondere Dienst- und Treuepflichten. Als Gegenleistung winkt ihnen ein Beschäftigungsverhältnis auf Lebenszeit. Beamte sind nicht gesetzlich krankenversicherungspflichtig. Stattdessen erhalten sie Beihilfeleistungen ihres Dienstherrn. Grundsätzlich w... [ mehr ]

Gesetzliche Kranken­ver­si­che­rung: Wechseln oder privat aufstocken?

Gesetzliche Krankenversicherung: Wechseln oder privat aufstocken?
Die gesetzlichen Krankenkassen stehen im Wettbewerb. Bundesweit buhlen gut 100 Krankenkassen um die Gunst neuer Mitglieder. Der Wettbewerb schlägt sich im Beitragssatz, aber auch bei den Leistungen nieder. Sparfüchse, die wenig oder keinen Wert auf Extras beim Versicherungsschutz legen, können mit dem Wechsel der Kasse manchmal mehrere hundert Euro pro Jahr sparen. Bonuszahlungen für gesundheitsbewusstes Verhalten zahlen sich ebenfalls in Euro u... [ mehr ]

E-Scooter: Alles über die kleinen Flitzer

E-Scooter: Alles über die kleinen Flitzer
Sie gelten als modern, flink und umweltfreundlich. Aber kaum sind E-Scooter für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen, gibt es die ersten Probleme. Bereits nach wenigen Wochen hinterlassen sie Spuren in der Unfallstatistik. Ein Grund mehr, sich näher mit diesen kleinen Flitzern zu beschäftigen. E-Scooter gelten, ebenso wie Segways, als Elektrokleinstfahrzeuge. Sie dürfen nicht schneller als 20 km/h fahren, und das nur auf Radwegen und Fahrr... [ mehr ]
 
Schließen
loading

Video wird geladen...