#versicherungschneegans



Sie treffen die Entscheidungen!

0345 96396840

0345 96396850

info@schneegans.net

Erwerbsunsfähigkeitsversicherung

Was leistet Ihre gesetzliche Rentenversicherung im Fall der Erwerbsunfähigkeit?

Welche Kriterien müssen zwingend erfüllt sein, dass
die gesetzliche Rentenversicherung leistet?

Für Informationen, können Sie
Hier klicken

 


Terminland.de - Termin jetzt online buchen

Die staatliche Erwerbsminderungsrente steigt – aber nur ganz langsam

Die staatliche Erwerbsminderungsrente steigt – aber nur ganz langsam

Es geht voran – aber nur in ganz kleinen Schritten. Wer aus Gesundheitsgründen gar nicht mehr oder nicht mehr voll arbeiten kann, soll in Zukunft mehr Rente vom Staat bekommen. Das gilt für alle, die ab 2018 erstmals eine Erwerbsminderungsrente (EMR) aus der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten. Bisher werden Betroffene bei dieser Rente so gestellt, als hätten sie bis zum Alter 62 weiter... [ mehr ]


Steuern sparen mit der Basisrente

Steuern sparen mit der Basisrente

Diese gute Nachricht ist zu Jahresbeginn etwas untergegangen: Mit der Basisrente sorgt man nicht nur für das Alter vor, sondern kann ab 2015 noch mehr Steuern sparen als bislang. Der förderfähige Höchstbetrag stieg zu Jahresbeginn von 20.000 auf 22.172 Euro, und für Ehepaare gilt der doppelte Betrag. Aber was bedeutet das eigentlich genau? Wer eine Basisrente, nach ihrem Erfinder auch Rürup-Rente... [ mehr ]


Immer älter – Statistisches Bundesamt präsentiert neue Sterbetafel

Immer älter – Statistisches Bundesamt präsentiert neue Sterbetafel

Wenn das keine gute Nachricht ist: Deutschlands Bewohner werden immer älter. Gerade erst hat das Statistische Bundesamt eine neue Berechnung veröffentlicht. Dafür verwenden die Statistiker sogenannte Sterbetafeln. Die weisen die Lebenserwartung eines neugeborenen Kindes aus. Die beträgt nach den jüngsten Zahlen für Jungen mittlerweile 77 Jahre und neun Monate und für Mädchen 82 Jahre und zehn Mona... [ mehr ]


Sicherer Schulstart

Sicherer Schulstart

In diesen Tagen ist es wieder soweit. Die ersten ABC-Schützen machen sich auf den Weg zur Schule. Die meisten von ihnen starten ihre Bildungskarriere mit einer Schultüte im Arm. Darin finden sich Süßigkeiten, Schreibutensilien und Spielzeug. In jeder zehnten Schultüte steckt sogar ein Mobiltelefon, so eine aktuelle Umfrage. Für Eltern heißt es jetzt loslassen, zumindest ein wenig. Sie sollten ihr ... [ mehr ]


Rente mit 56? Ja, aber …

Rente mit 56? Ja, aber …

Wer von Rente mit 56 Jahren träumt, sollte für den Bundestag kandidieren. Anders als die Mehrzahl der Arbeitnehmer haben Abgeordnete des Bundestages die Chance, bereits mit 56 volle Altersbezüge zu erhalten. Denn wer mehr als acht Jahre im Bundestag sitzt, kann den Beginn seiner Pension mit jedem zusätzlichen Jahr vorziehen, und das um bis zu zehn Jahre. Ein Abgeordneter, der 1960 geboren ist und 18 Jahre im Parlament gearbeitet hat, könnte heute mit 56 Jahren und einer Pension von 4087 Euro in den vorzeitigen Ruhestand gehen, hat kürzlich die größte deutsche Tageszeitung vorgerechnet. Auch für andere Berufsgruppen gelten Ausnahmen. So kann ein Jetpilot der Bundeswehr mit 41 Jahren ohne Abzüge in den Ruhestand gehen, ein Berufssoldat im Dienstrang Unteroffizier mit 54 und ein Oberstleutnant mit 59 Jahren.
Menschen, die keiner privilegierten Berufsgruppe angehört, müssen deutlich länger arbeiten. Wer 1964 oder später geboren wurde, erhält die reguläre Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung erst mit 67 Jahren. Ein vorgezogener Rentenbezug kostet für jeden Monat einen Abschlag von lebenslang 0,3 Prozent auf die Rente. Bei 36 Monaten sind das immerhin 10,8 Prozent. Von 1000 Euro Rente mit 67 bleiben beim Rentenbeginn mit 64 also nur 892 Euro – vor Steuern und Sozialversicherung.
Mittlerweile macht schon das Schlagwort von der Rente mit 70 die Runde. Gerade erst hat sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble für eine schrittweise Erhöhung des Rentenalters ausgesprochen. Für alle, die ihre Zukunft nicht ausschließlich der Politik überlassen wollen, bleibt also nur ein Weg: zusätzliche Vorsorge. Die wird übrigens oft staatlich gefördert. Welche Lösungen im Einzelfall am besten geeignet sind, zeigt eine unabhängige Beratung.


Arme Rentner, reiche Rentner

Arme Rentner, reiche Rentner

Arme Rentner – ein Phantom oder bittere Realität? Wohl beides, sagt eine Untersuchung vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW). Das IW wollte die Entwicklung der Lebensverhältnisse im Alter näher ergründen und hat dafür das durchschnittliche Haushaltseinkommen verschiedener Altersgruppen über mehrere Jahrzehnte analysiert. Im Vergleich mit anderen Bevölkerungsgruppen habe sich die finanzie... [ mehr ]


 
Schließen
loading

Video wird geladen...